Jahresbericht

2022

Vorwort des Vorstandes zum Geschäftsbericht 2022

Zinswende! – Zeitenwende?

Selten haben wir in den zurückliegenden Jahrzehnten ein so zweigeteiltes Geschäftsjahr durchlebt, wie es im Jahr 2022 der Fall gewesen ist. Während das erste Halbjahr 2022 noch unter dem Einfluss der jahrelangen verfehlten, desolaten Negativ- und Niedrigzinspolitik der EZB stand, so erlebten wir im zweiten Halbjahr 2022 einen ebenso in den letzten Jahrzehnten nie dagewesenen rapiden Zinsanstieg, der ebenfalls erhebliche negative Auswirkungen für die gesamte Volkswirtschaft, aber auch für die Banken und Sparkassen mit sich bringt.

Das seit Jahren von uns kritisierte Verhalten der EZB, welches ausschließlich politisch motiviert gewesen ist, hat nunmehr die befürchteten negativen Entwicklungen in ganz Europa ausgelöst. Ein gleichzeitiges Auftreten von erheblicher Inflation und einer europaweiten Rezession stellt in dieser Ausprägung ein Novum dar, welches entsprechende Herausforderungen mit sich bringt. Während die Bekämpfung der Inflation ein hohes Zinsniveau bedarf, so bedarf die Bekämpfung der Rezession gerade das Entgegengesetzte, nämlich ein niedriges Zinsniveau. Wie die EZB diesen gordischen Knoten durchschlagen möchte, bleibt aus unserer Sicht rätselhaft, zumal die EZB auch weiterhin und aktuell stark politisch tätig bleibt, indem sie monatlich größere Bestände an südeuropäischen Staatsanleihen aufkauft, um hier den Zins weiterhin niedrig zu halten. Alles in allem führt dies dazu, dass mittlerweile eine inverse Zinsstrukturkurve entstanden ist, die für viele Mitbürgerinnen und Mitbürger erhebliche negative Konsequenzen neben der bereits bestehenden hohen Inflation herbeiführt.

Weiterlesen


Die Zweiteilung des Jahres 2022 schlägt sich auch in den Zahlen unserer Sparkasse nieder. Insgesamt sind wir mit dem im Jahr 2022 erzielten Ergebnis aber zufrieden und können Ihnen versichern, dass Ihre Kreissparkasse Stendal solide, sicher und zukunftsorientiert aufgestellt ist. Dies beweist u. a. die stabile Ertragslage, aber auch die nur minimal veränderte Bilanzsumme, die zum Jahresende 2022 1.680,9 Mio. Euro betrug. Getragen wurde diese Stabilität insbesondere durch den weiteren soliden Anstieg von Kundenforderungen (Kreditengagements) um 4,3 % gegenüber dem Vorjahr, aber auch auf der anderen Bilanzseite durch den Anstieg der Kundeneinlagen um 2,8 % gegenüber 2021. An diesen beiden Positionen zeigt sich aber auch bereits die Zweiteilung des Jahres 2022. Während im ersten Halbjahr noch eine rege Kreditnachfrage herrschte, so ebbte diese im zweiten Halbjahr 2022 deutlich ab. Umgekehrt verhielt es sich bei den Kundeneinlagen. Während aufgrund der Negativzinsphase im ersten Halbjahr noch keine Kundeneinlagen größeren Umfanges gewonnen werden konnten, so stellte sich dies im zweiten Halbjahr 2022 genau gegenteilig mit einem deutlichen Zuwachs dar. Für unsere Kunden bedeutete dies teilweise Freud, aber auch teilweise Leid. Während diejenigen, die eine Baufinanzierung bekommen möchten, mit deutlich höheren Darlehenszinsen kalkulieren müssen, freuen sich die Anleger über die neu von uns wieder eingeführten Spar- und Anlageprodukte.

Letzteres hat aber wiederum direkte Auswirkungen auf das sogenannte Verbundgeschäft, also das Geschäft, welches unsere Kunden über uns mit insbesondere der Deka, aber auch mit der ÖSA im Versicherungsbereich abwickeln. Das Geld der Kunden kann eben nur einmal angelegt / verwendet werden. So zeigt uns das zweite Halbjahr 2022, insbesondere im Kundengeschäft mit der Deka aber auch mit der ÖSA, deutliche Rückgänge, insbesondere im Wertpapier- und Lebensversicherungsbereich. So sank der Nettoumsatz im Wertpapierbereich mit der Deka um über 12 Mio. Euro, im Bereich der Lebensversicherung mit der ÖSA um mehr als 6,5 Mio. Euro. Für uns ist damit die deutliche Nachricht unserer Kunden verbunden, dass diese aktuell wieder eigene Anlageprodukte ihrer Sparkasse präferieren. Mit guten, teils althergebrachten, aber auch neuen Anlageprodukten können wir dieses Kundenbedürfnis heute wie zukünftig hervorragend befriedigen.

Diese für die Anleger positive Seite der Zinswende wirkt sich aber auch direkt auf die Ertragsrechnung unserer Sparkasse aus. So verteuern sich mit jedem Prozentzins, welchen wir dem Anleger mehr zahlen, selbstverständlich auch unsere Refinanzierungskosten. Diese eigentlich normale Entwicklung wird aber wiederum durch eine - aus unserer Sicht - unrechtmäßige Handlung der EZB verschärft. Entgegen den ursprünglichen Zusagen hat die EZB im zweiten Halbjahr 2022 die Refinanzierungsmöglichkeiten, die sie den Banken im Rahmen der sogenannten TLTRO-Geschäfte zugestanden hat, deutlich verteuert, dies sogar teilweise mit Rückwirkung für die Vergangenheit. Investitions- und Planungssicherheit werden daher bewusst von der EZB negativ beeinträchtigt.

Trotz alledem ist es uns gelungen, unseren Bilanzgewinn auch im Jahr 2022 bei 0,5 Mio. Euro – wie bereits im Jahr 2021 – stabil zu halten. Ihrer Sparkasse war es aufgrund des guten Ergebnisses auch wieder möglich, die bereits gute und solide Eigenkapitalausstattung weiter zu stärken und auch die negativen Bewertungsnotwendigkeiten im eigenen Wertpapiergeschäft damit gut und gegenüber dem Wettbewerb deutlich besser zu verkraften.

Dies alles schaffen wir nur mit Ihnen, unseren meist über jahrzehntelang treuen Kunden. An dieser Stelle möchten wir Ihnen daher nochmals ausdrücklich für die vielen angenehmen Geschäftsbeziehungen zu Ihnen danken. Unser Dank gilt selbstverständlich auch unseren Mitarbeitern. Bei nahezu unveränderter Mitarbeiterzahl gegenüber dem Vorjahr stellt Ihre Kreissparkasse Stendal nach wie vor einen bedeutenden Arbeitgeber mit anspruchsvollen Arbeitsplätzen und einer guten Bezahlung dar. Nicht nur die Qualifikation junger Menschen zum Sparkassenkaufmann, sondern auch die ständige Qualifikation unserer Mitarbeiter - auch unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten - zählt für uns zu einem unserer wichtigsten strategischen Unternehmensziele.

Auch eine weitere Tradition Ihrer Sparkasse haben wir in 2022 fortgesetzt: Die Förderung von Sozialem, Bildung, Kultur, Sport und sonstigen förderungswürdigen Projekten. Mit über 282.000,00 Euro haben wir wieder viele Bereiche des öffentlichen Lebens gefördert und nicht nur Ihnen, unseren Kunden, sondern auch der gesamten Region etwas von unserem wirtschaftlichen Erfolg zurückgegeben bzw. Sie daran teilhaben lassen. Auch dies werden wir selbstverständlich in Zukunft weiter fortsetzen.

Trotz Zinswende und einer von vielen empfundenen Zeitenwende wird Ihre Kreissparkasse Stendal ein Stabilitätsanker für alle sein – in der Vergangenheit wie auch in der Zukunft.

Es grüßen Sie herzlich
Jörg Achereiner und Paul Rodermann

Unsere Kundinnen und Kunden

Besondere Ereignisse 2022

Unser regionales Engagement

Die Kreissparkasse Stendal ist in der Region verwurzelt und leistet ihren Teil, damit es den Menschen, die hier leben, gut geht. Dafür setzt sich die Kreissparkasse ein – als Arbeitgeberin und Ausbilderin, als Wirtschaftspartnerin, Steuerzahlerin und Förderin.

2022 leistete die Kreissparkasse Stendal mit 284.600 Euro im Bereich Spenden und Sponsoring ihren Beitrag für die Region. Insgesamt wurden 175 Projekte gefördert. Hier einige Highlights unseres regionalen Engagements:

1  €
Spendensumme inkl. PS-Zweckertrag

Geschäftszahlen

Unser Geschäftsjahr 2022

Der Jahresauftakt 2022 war weiterhin von der Corona-Pandemie geprägt, die jedoch im Jahresverlauf überwunden werden konnte. Seit Ende Februar 2022 traf der Schock des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges Russlands gegen die Ukraine die Weltwirtschaft. Das brachte neuerliche Anspannungen der Lieferketten in weiteren Branchen, insbesondere im Energiesektor.

In Deutschland verteuerten sich die Verbraucherpreise. Den Notenbanken gab die hohe Inflation Anlass für eine abrupte geldpolitische Wende. Praktisch alle Notenbanken strafften nun ihre Geldpolitik.

Die Kreissparkasse Stendal ist nach wie vor das führende Kreditinstitut in ihrem Geschäftsgebiet. Das ist vor allem auf die Ausrichtung auf das Regionalprinzip, die konsequente Orientierung an den Bedürfnissen unserer Kundinnen und Kunden vor Ort, die Konzentration auf regionales Privat-, Firmen- und Kommunalkundengeschäft, auf unser ausgeprägtes Filialnetz und nicht zuletzt auf das weiterhin steigende Kundeninteresse nach medialen Vertriebswegen zurückzuführen.

Mit dem Eintritt der Zinswende rückte die Gewinnung von Kundeneinlagen in den Fokus. Die Kreissparkasse Stendal zeigt hohe Beratungskompetenz und Vertrauenswürdigkeit, womit sie gegenüber der Konkurrenz einen Wettbewerbsvorteil hat. Die Situation im Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Stendal (Landkreis Stendal) ist seit 1990 durch einen Bevölkerungsrückgang und vergleichsweise hohe Arbeitslosigkeit geprägt. Die Region gilt weiterhin als strukturschwach. Trotz der schwierigen regionalen sowie finanzmarktpolitischen Rahmenbedingungen, konnte sich die Kreissparkasse Stendal weiterhin erfolgreich am Markt behaupten. Entsprechend positiv verlief die geschäftliche Entwicklung, wobei das Kundenkreditgeschäft sowie das Provisionsgeschäft die treibenden Faktoren hierfür waren. Die Zahlungsfähigkeit war aufgrund planmäßiger und ausgewogener Liquiditätsvorsorge jederzeit gegeben.

Weiterlesen


Bilanzsumme und Einlagenvolumen

Die Bilanzsumme verringerte sich im Geschäftsjahr 2022 um 5,6 Millionen Euro auf 1.680,9 Millionen Euro. Dieser Rückgang von 0,3 Prozent entspricht nicht der erwarteten Entwicklung und ist insbesondere mit der von der EZB schrittweise durchgeführten Zinswende zu begründen.

Dafür stieg das Kundeneinlagengeschäft um 30,8 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr auf 1.147,8 Millionen Euro. Mit der Zinswende konnte der Einlagenabfluss im Bereich Spareinlagen gestoppt werden. Bedingt durch erwartete weitere Zinssteigerungen und der daraus resultierenden strategischen Ausrichtung, gewann das Kundeneinlagengeschäft an Attraktivität. Infolgedessen hat die Kreissparkasse Stendal die Produkte Sparbuch und Sparbrief wieder in den aktiven Vertrieb aufgenommen.

Kundenkreditgeschäft

Im Geschäftsjahr 2022 wurden Neuzusagen im Darlehensgeschäft in Höhe von 118,9 Millionen Euro gewährt. Davon entfallen 78,5 Millionen Euro auf Unternehmen und Selbstständige, 39,5 Millionen Euro auf Privatpersonen und die restlichen 900.000 Euro auf sonstige Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer. Die größten Wachstumsträger im Kundenkreditgeschäft waren die Immobilienfinanzierung, gewerbliche Darlehen sowie syndizierte Kredite.

Verbundgeschäft

Die Kreissparkasse Stendal vermittelt im Rahmen des Verbundsystems der Sparkassenorganisation Wertpapier-, Bauspar- und Versicherungsgeschäfte sowie Konsumentenkredite. Unsere wichtigsten Partnerinnen und Partner sind hier die DekaBank, die Ostdeutsche Landesbausparkasse, die Öffentliche Versicherung Sachsen-Anhalt, der S-Broker und die S-Kreditpartner GmbH. Das Immobiliengeschäft der Sparkasse wird über die S-Immobiliengesellschaft Stendal mbH abgewickelt.

Eine Alternative zum marktinduzierten niedrigen Sparzins war bis ungefähr der Mitte des Geschäftsjahres 2022 das Wertpapiergeschäft. Die Turbulenzen auf der Welt führten zu volatilem Kursverhalten an den Börsen und beeinflussten somit die um 4 Millionen Euro rückläufige Bestandsentwicklung im Kundenwertpapiergeschäft. Das Versicherungsgeschäft liegt weiterhin auf hohem Niveau. Das Bauspargeschäft wiederum rangiert weiterhin auf einem sehr geringen Niveau.

Anteil am Verbundergebnis 2022

Unsere Verbundpartner

201 Mitarbeitende

Mit 201 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Kreissparkasse Stendal eine bedeutende Arbeitgeberin und mit 11 Auszubildenden und 4 dualen Studierenden eine wichtige Ausbilderin in der Region.

12 Geschäftsstellen

An 12 personenbesetzten Standorten, 6 Selbstbedienungsstandorten, 3 Servicestellen und einer fahrbaren Geschäftsstelle, sind wir kompetent und persönlich vor Ort für unsere Kundinnen und Kunden da.

66 Automaten

Unsere Kundinnen und Kunden können an 66 Automaten unseren Service in Anspruch nehmen. Darunter fallen 11 Geldautomaten, 19 Ein- und Auszahlungsautomaten, 6 Münzeinzahlungsautomaten, ein Münzrollengeber, 15 Kontoauszugsdrucker und 14 Überweisungsterminals.